Korkzapfen

Begriff: In der Schweiz werden pro Jahr rund 150 Millionen Korken verwendet. Ob als Weinkorken, ökologischer Dämmstoff, Bodenbelag oder Zusatz zu Lehmbaustoffen – Kork ist ein überzeugendes Naturmaterial mit besonderen Qualitäten.

Verwertung: In der Sammelzentrale werden alle eingehenden Korken von allfälligen Fremdstoffen befreit und feinsortiert. Danach werden diese zu einer Korkmühle im Glarnerland geführt. Dazu werden die Korkzapfen zu Schrot und Granulat vermahlen und zu Presskork weiterverarbeitet. Presskork eignet sich als Vibrationsschutz und Trittschall‐ Isolation im Bau oder für Fussbetten in der Schuhindustrie

Was gehört hinein

  • Naturkorken
  • Presskorken und Champagnerkorken

Störstoffe

  • Plastikzapfen
  • Griffkorken (mit Kunststoff)
  • Mikrogranulatzapfen “DIAM“